Die Räte müssen die Hausgebäude wieder aufnehmen, sagt LGA

Die Räte sollten die Chance erhalten, ihre „historische Rolle“ als Hausbauer wieder aufzunehmen, um eine erschwingliche Wohnungskrise zu lindern, sagt ihre Lobbygruppe.
Die Notwendigkeit war noch größer nach der wirtschaftlichen Unsicherheit, die durch die Abstimmung des Vereinigten Königreichs verursacht wurde, um die EU zu verlassen, sagte die Local Government Association (LGA).
Es schätzte, dass mindestens vier Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter in England eine bezahlbare Wohnung bis 2024 benötigen würden.
Erstmalige Käuferzahlen in England sind in einem Jahrzehnt um ein Drittel gefallen.
Der Rückgang der Wohneigentum unter den jungen und steigenden Mietkosten hat dazu geführt, dass einige Räte zur Einreise kommen, um die Versorgung der Häuser mit einem neuen Bauprogramm zu erhöhen.
Ein Sprecher der Abteilung für Gemeinschaften und lokale Regierung sagte: „Die lokalen Behörden haben £ 2,5 Milliarden in Wohnungsreserven und Kreditaufnahme Headroom von £ 3,4 Milliarden, so sollten sie in der Lage sein, die Häuser ihre Gemeinden brauchen zu bauen.
„Darüber hinaus haben wir die ehrgeizigste Vision für den Wohnungsbau in einer Generation, einschließlich der Investition £ 8 Mrd., um 400.000 mehr erschwingliche Häuser zu bauen.“

Geschichte

Zwischen den späten 1940er und Ende der 1950er Jahre bauten die Räte mehr Häuser als der private Sektor. Die Kommunalbehörden bauten bis zu den späten 1970er Jahren 100.000 Häuser, aber die Wahl der Konservativen von Margaret Thatcher im Jahr 1979 führte zu einem Rückgang des Hausbaus durch die Kommunen.
Im jahr bis Ende Juni bauten die örtlichen Behörden in England insgesamt 1.500 Häuser aus insgesamt 131.370 – das sind knapp über 1%.
„Kühne neue Maßnahmen sind erforderlich, um unsere Wohnungskrise nach der Abstimmung zu lösen, um die Europäische Union zu verlassen. Eine Renaissance im Hausbau durch die Räte muss dabei sein“, sagte Peter Box, LGA Wohnungssprecher.
„Der private Sektor hat eindeutig eine wichtige Rolle zu spielen, aber die Realität ist, dass es nicht die Häuser bauen kann, die wir alleine brauchen, und wird wahrscheinlich in den Monaten und Jahren weiter durch Ungewissheiten eingeschränkt werden.“

Die LGA fordert die Regierung auf, Räte zuzulassen:

  • Ausleihen in Wohnraum zu investieren
  • Halten Sie das ganze Geld aus dem Verkauf von Häusern durch das Recht zu kaufen Schema erhalten
  • Um diese und andere Mittel zu nutzen, um durch Spin-off-Gehäuse-Unternehmen zu bauen

„Wenn wir irgendeine Chance haben werden, unsere Wohnungskrise zu lösen, müssen die Räte in der Lage sein, verkaufte Häuser zu ersetzen und zu investieren, um mehr von den echten erschwinglichen Häusern zu bauen, die unsere Gemeinden dringend jetzt mehr brauchen müssen“, sagte Mr. Box.
Ein separater Bericht des Centre for Economics and Business Research deutet darauf hin, dass „Zittern“ aus der Abstimmung, um die EU zu verlassen, wird nicht verhindern, dass die durchschnittliche britische Haus kostet etwa £ 40.000 mehr in fünf Jahren. Dies würde den durchschnittlichen britischen Hauspreis von £ 194.000 im Jahr 2016 auf £ 234.000 im Jahr 2021, es prognostiziert.

 

Hausgebäude „um 2014 zu übertreffen“

Haus-Bau-Aktivität ist auf Kurs zu übertreffen die Ebenen im vergangenen Jahr gesehen, nach offiziellen Industrie Zahlen.
Der National House Building Council (NHBC) sagte, dass 106.887 neue Häuser bis August registriert worden waren, verglichen mit 95.524 im gleichen Zeitraum im Jahr 2014.
Aber die NHBC sagte Anmeldungen dann fiel um 6% im August, die erste monatliche im Vergleich zum Vorjahr Rückgang seit Januar.
Es registrierte 145.174 neue Häuser in allen 2014, um 9% auf 2013 und das stärkste Jahr seit 2007.
Die Zulassungsnummern des Gewährleistungs- und Versicherungsanbieters werden von Bauherren übernommen, die etwa 80% der in Großbritannien ansässigen Häuser ausmachen.
Projekte müssen vor der Arbeit registriert werden, damit die Zahlen Häuser darstellen, die gebaut werden.
Getrennte Regierungszahlen der fertiggestellten Wohnungen zeigen, dass das Hausgebäude in den Jahren 2012-13 für mehr als 40 Jahre am niedrigsten war, als 135.510 Häuser fertiggestellt wurden.
In den Jahren 2013-14 stieg die Zahl auf 140.960. Die Zahlen von 2014-15 sind noch nicht verfügbar, aber die Statistik für England und Wales schlägt einen weiteren Anstieg vor.

‚Guter Start‘

Als er über die NHBC-Zahlen sprach, sagte sein Vorstandsvorsitzender Mike Quinton: „Wir sehen jetzt, dass die Registrierungsmengen nach einem guten Start in das Jahr in den öffentlichen und erschwinglichen Sektor fallen.
„Dies kann auf Wohnungsbaugesellschaften zurückzuführen sein, die die Entwicklungen im Hinblick auf die Wohlfahrtsreformen zurückhalten und die Mieten auf Mietzinserhöhungen zurückgreifen.“
Am Mittwoch warnte die National Association of Estate Agents, dass der Wohnungsmarkt war auf „Krise Punkt“, nachdem die Anzahl der Immobilien für den Verkauf fiel auf ein 11-Jahres-Tief.